Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf Social Media teilen

Die Bezeichnung Degott's Hof geht auf die ehemaligen Gründer des um das Jahr 1860 ursprünglich als Zehnthof errichteten Bauernhofs zurück. Die Familie Degott trug durch Ackerbau und Viehzucht nicht unwesentlich zur Ernährung der Ensheimer Bevölkerung bei. Der Hof war ursprünglich als Dreiseitenhof angelegt und bestand aus dem Haupthaus (heutiger Marktweg 2), dem Hofhaus (Marktweg 2a) sowie einer zweistöckigen Scheune. Die Gebäude wurden allesamt in massiver Bauweise aus Kalksandstein des ehemaligen Ensheimer Steinbruchs auf dem Wickersberg erbaut. Die Scheune wurde sowohl als Viehstall wie auch als Lager für Heu und Stroh genutzt. Rinder, Pferde und auch Schweine wurden hier aufgezogen und gepflegt. In den Ruinen der ehemaligen Scheune sind noch die Viehtränken deutlich zu erkennen. Man erzählt sich Bauer Degott hätte seine Tiere regelmäßig aus dem gegenüber überdachten Toreinfahrt zum Gelände befindlichen Peter & Paul Brunnen trinken lassen.

Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte verkauften die Nachfahren von Degott's das Anwesen, wodurch eine Abtrennung des Haupthauses vom Hofhaus einschließlich Scheune erfolgte. In den siebziger Jahren wurde das Hofhaus entsprechend der Mode der 70-er Jahre "modernisiert". Dadurch verlor das Hofhaus wohl auch leider seinen ursprünglichen Anstrich bzw. Putz. Der Renovierungswut zum Trotz wurde sich um die ehemalige Scheune nicht weiter gekümmert und diese dem schleichenden Verfall preisgebenen. So geschah es Anfang der 80-er Jahre, dass die umliegenden Nachbarn eines nachts durch unglaublichen Lärm aus dem Schlaf gerissen wurden. Der nächste Morgen brachte die Gewissheit, dass es sich bei dem Lärm um das heruntergefallene Wallmdach der Scheune gehandelt hatte.

 

Seit 2006 befindet sich das Hofhaus und die Scheune im Besitz der Familie Scherer/-Wunn. Seitdem haben die Eheleute nach unzähligen Renovierungsstunden dem Anwesen einen Teil seines Charmes zurückgeben können. Ansporn für die Mühen sind die vielen Erzählungen der Ensheimer Bürgerinnen und Bürger, welche letztlich immer wieder lauten: "Bei Degott's habe ich als Kind auch schon gespielt!".

Im Dezember 2012 wurde in dem urigen Ambiete des Innenhofs erstmals ein Adventsmarkt durchgeführt.

Nach dem großen Erfolg des ersten Adventsmarkt wird 2014 erstmals ein Sommerfest stattfinden.